Portrait du FIMS

 

PORTRÄT DES FESTIVALS
 
Das "Festival International de Musiques Sacrées, Fribourg" (FIMS), ist eines der grossen, sommerlichen Höhepunkte der klassischen Musik in der Schweiz. Jede Durchführung des Festivals zählt gegen 5000 Besucher und Besucherinnen, die die Konzerte in der Barockkirche des Kollegiums St. Michael geniessen.
1986 aus der Taufe gehoben, findet das Festival jedes zweite Jahr im Juli in Freiburg statt. Es ermöglichte in seinen bisher 13 Durchführungen einem interessierten Publikum den Genuss zahlreicher Ensemles von Rang und Namen und insbesondere auch die Entdeckung vielversprechender neuer Gruppen, die heute auf der internationalen Bühne einen bedeutenden Platz einnehmen. Das Programm vereinigt Mut und hohe Ansprüche, Originalität und ein breites Spektrum an Werken, unterschiedlichster Musikstile und Kulturen.
Jedes Festival bietet eine neue, faszinierende und abwechslungsreiche Reise in die Geschichte der geistlichen Musik - vokal und instrumental - aus dem Mittelalter, der Renaissance, dem Barock, der Klassik, der Romantik bis hin zu zeitgenössischen Werken. Das Publikum schätzt auch immer wieder die programmliche Öffnung für geistliche Musik aus aussereuropäischen Kulturen. Das Festival räumt dem künstlerischen Schaffen und der Kreativität einen bedeutenden Platz ein. Es verfolgt eine aktive Auftragspolitik. Das Festival wird gemeinsam mit Espace 2 produziert und direkt oder zeitlich verzögert in der Schweiz und im Ausland übertragen (UER).