Atelier de chant grégorien

 

17. FESTIVAL-WORKSHOP FÜR GREGORIANISCHEN GESANG DES FIMS
 
Von Montagnachmittag 2. Juli bis Sonntagmorgen, 8. Juli 2018
Kloster Hauterive (Altenryf) Freiburg
 
Die Jakobswege
Das gregorianische Atelier gewährt einen Einblick in ein ungewohntes Repertoire, das dem Heiligen Jakobus dem Älteren, einem der ersten Apostel Christi, gewidmet ist.
Die Wahl dieses Themas hat einen besonderen Reiz: Vor 20 Jahren wurden die Jakobswege nach Santiago de Compostela von der UNESCO zum Weltkulturerbe erhoben als Anerkennung ihrer herausragenden universellen Bedeutung. Und so erinnert die Thematik an das diesjährige feierliche Gedenken dieses Ereignisses.
Ausgehend von der einfachen Psalmodie werden im Atelier komplexere Gesänge erarbeitet. Dabei werden drei wesentliche Gesichtspunkte Gregorianischen Praxis berücksichtigt:  die Semiologie (Lehre von den Neumenzeichen), die Paläographie (Studium der Handschriften) und die Modalität (Kirchentonarten, Modi).
Wir werden entdecken, wie dieses Repertoire durch verschiedene Zeiten und Epochen in neuen Formen auftaucht (Tropen, Prosen, Sequenzen) und sich - über den Cantus firmus - zu ersten Formen der Mehrstimmigkeit entwickelt (Organum, Conductus).
Das Atelier ist eine praktische Werkstatt, in der vorwiegend gesungen wird. Zugleich aber werden Probleme Gregorianischer Theorie angesprochen, und es werden spezielle stilistische Fragen der Interpretation Gregorianischer Gesänge erörtert. Schliesslich können sich Teilnehmer/innen in die Praxis des Dirigats eines Gregorianischen Chors einführen lassen.
Parallel zu den gemeinsamen Arbeitssitzungen werden zwei Niveaugruppen gebildet werden. Ein öffentlicher Auftritt wird «unsere Wege» während der Arbeitswoche manifestieren und beschliessen.
Gregorianischer Gesang, Gesang des Zisterzienser, Codex Calixtinus, Codex Las Huelgas
Die teilnehmenden Sängerinnen und Sänger werden das genaue Programm der ausgewählten Werke und die Partituren vor dem Beginn des Ateliers erhalten.
 

Rolandas Muleika
 - Leitung
Rolandas Muleika studierte an der Musikakademie in Vilnius (Litauen) und am Conservatoire National Supérieur de Paris. Er wirkt seitdem als Chor- und als Orchesterdirigent. So war er Dirigent des Choeur Grégorien de Paris und des Litauischen Philharmonischen Orchesters; heute ist er künstlerischer Leiter des Ensemble Antiphona, welches er im Jahr 1996 ins Leben rief. www.ensemble-antiphona.org Er bekleidet am Konservatorium von Toulouse eine Professur für Gregorianischen Gesang und für Chorleitung. Rolandas Muleika wirkt auch regelmässig als Ausbildner an Ateliers und Sommerakademien.
Blaise Rantoanina
Assistenz
Einem der wenigen Chöre Madagaskars, der das klassische Repertoire pflegt, ist es zu verdanken, dass Blaise Rantoanina mit dieser Stilrichtung in Berührung kommt. Er studiert bei Holy Razafindrazaka am Zentrum für Musikausbildung in Antananarivo und bildet sich in Paris weiter. Als erster Madegasse wird er an der Gesangsklasse des Conservatoire national supérieur de musique et de danse in Paris aufgenommen, Er setzt gegenwärtig sein Studium bei Marcel Boone fort.

Blaise Rantoanina - Assistenz
Seit 2010 tritt Blaise Rantoanina regelmässig als Solist auf. Er ist daneben auch Vorsänger im Choeur grégorien von Paris. Am Klavier oder von einem Orchester begleitet umfasst sein Repertoire Werke geistlicher und weltlicher Musik, Oratorien, Opern aus dem Barock und der Moderne sowie des bel canto.
Blaise Rantoanina wir de Entdeckung des Adami 2016. Er wurde darauf an die Chorégies von Orange 2017 eingeladen.


 

 

 

 

 

Daten

Beginn: Montag, 2. Juli 2018, 13.30 Uhr;
Ende: Samstag, 7. Juli 2018, 13 Uhr.
 

Ort

Das Zisterzienserkloster Hauterive befindet sich 7 km vor den Toren der Stadt Freiburg (Schweiz). Am Ufer der Saane gelegen, strahlt der Ort Stille und eine wohltuende Harmonie aus.
www.abbaye-hauterive.ch
Abbaye d’Hauterive
 - Chemin de l’Abbaye 19
 - 1725 Posieux/
Schweiz

Kurskosten

CHF 250.- inkl.
Partituren, jedoch ohne Unterkunft. 
Zahlung nach der Einschreibebestätigung an das internationale Festival geistlicher Musik .

Einschreibefrist

30. April 2018

Die Einschreibung gilt für die gesamte Dauer des Ateliers.


Kurszeiten

9 – 17 Uhr. Der Besuch der Festivalkonzerte ist möglich.


Sprache

Französisch


Oeffentlicher Auftritt

Samstag, 7. Juli gegen Mittag. Der genaue Zeitpunkt wird später mitgeteilt.


Unterkunft im Kloster

Die Teilnehmer haben die Möglichkeit, während der Dauer des Ateliers im Kloster zu wohnen. Dies ist jedoch nicht obligatorisch. Reservationen über die Administration des Festivals. Informationen zu den Zimmern unter www.abbaye-hauterive.ch


Hotelkosten

CHF 70.- pro Tag inkl. Vollpension. Bei der Ankunft in Euro oder Franken zu begleichen. Vorzugsweise mit Kreditkarte, oder aber in bar.
 

Anmeldung
Anmeldeformular